Related Posts with Thumbnails

2012-06-22

[german only] FIP

 
Vier Tage sind es nun seitdem ich Chewy einschlafen lassen musste. Vier Tage, an denen mich die Erinnerungen einholen und ich die eine oder andere Träne verdrücke. Es ist unglaublich wie sehr ich Chewy in den wenigen Monaten in mein Herz geschlossen habe und das obwohl er wirklich nicht immer pflegeleicht war.

Zu Beginn war er unglaublich ängstlich, aber wenn man es dann mal geschafft hatte ihn zu streicheln und er merkte, dass man gar nicht Böses will, war er der größte Schmuser. Bei uns merkte er sehr schnell, das er keine Angst zu haben brauchte, aber sobald wir Besuch hatten war er unterm Bett verschwunden.

Wir wissen nichts über seine Vorgeschichte, doch so wie er sich verhielt war sein Leben ganz sicher alles andere als rosig gewesen. Scheinbar wurde ihm auch einmal die Schwanzspitze eingeklemmt, da der letzte Wirbel im rechten Winkel zum Vorletzten verknöchert war.

Wie gesagt es war nicht immer leicht mit ihm. Er hatte auch eine Phase von ungefähr zwei Wochen in der er ständig auf unser Bett pinkelte (und das fand ich wirklich eklig), aber wir wussten nicht warum er das plötzlich tat. Und so plötzlich wie es gekommen war, war es auch wieder weg. Wir können nur mit sicherheit sagen, dass es nichts körperliches war, denn das haben wir abgecheckt.


Nun ja der Grund weswegen ich diesen Post eigentlich schreibe ist, dass Chewy sein Leben wegen der Krankheit FIP lassen musste. Eine Infektionskrankheit, die bis sie ausgebrochen ist und damit alle Symptome auftreten, an denen die Katze später stirbt, nicht eindeutig nachgewiesen werden kann und vor der es keinen zuverlässigen Schutz gibt. Soll heißen, eine Krankheit gegen die bisher kein Kraut gewachsen ist und die man erst erkennt, wenn es schon zu spät ist.

Es gibt diese Krankheit sowohl in der trockenen als auch in der nassen Form. Chewy hatte die nasse Form bei der sich einige Organe entzünden und sich ein Sekret im Bauchraum ansammelt, dass leicht gelblich ist und Fäden zieht, wenn man es zwischen den Fingerspitzen hat und diese auseinanderzieht. Wegen des Sekrets haben die betroffenen Katzen einen sogenannten Wasserbauch, einen kugelrunden Bauch, der ihnen aber scheinbar nicht wehtut. Ich hatte diesen aufgeblähten Bauch fehlinterpretiert und hatte die Befüchtung, dass er vielleicht Verstopfung hatte, weswegen ich ihm an den zwei Tagen, an denen es mir aufgefallen war immer wieder massiert habe und Chewy immer anfing dabei zu schnurren.
Bei der trockenen Form gibt es diese Entzündungen nicht und damit auch keinen Wasserbauch, allerdings sollen sich kleine Knötchen im Bauch bilden.

Die Symptome sind, dass die Katze wenig bis gar nicht frisst, abmagert,erschöpft und matt ist und auch schlichtweg krank wirkt. Außerdem verfärben sich (zumindest bei der nassen Form) auch die Schleimhäute gelblich.

Noch ein paar ausführlichere Informationen findet man z.B. auf dieser Seite.


Als ich mich über diese Krankheit informierte las ich, dass sie bei Freigängern eigentlich recht selten vorkam was mich zu erst ziemlich verwunderte, denn wenn sie selbst bei Freigängern selten war wie sollte sich dann Chewy, der eine Wohnungs- und Balkonienkatze ist plötzlich damit anstecken?
Bei Tierheimkatzen beträgt die Wahrscheinlich 80-90%!! Weil sie sich alle immer wieder untereinander anstecken! Und wir hatten Chewy aus dem Katzenschutz... weil wir ihm ein schöneres Leben ermöglichen wollten.

Und niemand hat uns auch nur mit einer Silbe darüber aufgeklärt.
Was mich aber fast rasend gemacht hat ist der Fakt, dass die Leute wussten dass wir eine zweite Katze zu Hause haben und Chewy zu uns nehmen wollten, damit diese nicht so allein ist, wenn wir auf Arbeit sind.
NIEMAND hat etwas gesagt! Keiner hat daran gedacht, dass damit Lillies Schicksal ebenso besiegelt sein könnte.
Ich finde das so unglaublich unfair, herzlos und es macht mich so wütend.


Es kann doch nicht sein, dass man bei solchen wichtigen Sachen keine Auskunft erteilt und die Leute nicht vorwarnt. Nicht nur wenn eine andere Katze involviert wird, sondern auch um die zukünftigen Besitzer darauf vorzubereiten was passieren könnte.
Das kann doch wirklich nicht wahr sein. Mir kann keiner mehr erzählen, dass sie alle nur das beste für das tier wollen, denn dann würden sie auch an die Tiere denken, die schon zu Hause sitzen und sich auf einen Tiergefährten freuen.
Den haben sie dann auch für ein paar Monate, mit Glück auch ein paar Jahre und mit richtig viel Glück war die Katze nicht infiziert, aber mit Pech wie in unserem Fall haben die beiden sich gerade erst richtig aneinander gewöhnt und plötzlich müssen Lillie und wir um einen Freund trauern und uns gleichzeitig auch noch Sorgen machen ob sie vielleicht auch infiziert ist.

Es bricht mir das Herz, aber ich werde wohl nie wieder ein Tier aus dem Tierheim zu mir holen. Ich fühle mich hintergangen und verarscht. Mein Vertrauen wurde mit Füßen getreten und dabei wollte ich nur einer armen Seele ein schöneres zu Hause und viel Liebe geben.
Bekommen habe ich ein todkrankes Tier (was nicht schlimm gewesen wäre, hätte ich es VORHER gewusst und wäre es nicht ansteckend gewesen), das eventuell meine zweite Katze angesteckt hat und uns (auch wenn wir das gern getan haben, aber ich finde, dass auch das erwähnt werden sollte) einen Haufen Geld gekostet hat!
Sicher, auch wenn man eine Katze privat oder von einem Züchter bezieht, ist das keinerlei Garantie, dass diese nicht krank sein könnte, aber ich denke in vielen Fällen könnte zumindest das FIP-Risiko wesentlich gemindert werden.

zum Gedenken, an der Wand an dem sein Körbchen stand, dass jetzt
erstmal in Quarantäne musste
Ich liebe Chewy und es schmerzt mich wahnsinnig, dass er abends nicht mehr neben mir schläft und dass er mich nicht mehr mit seinen wunderschönen Augen ungeduldig anschaut, wenn es Futter, Spielzeug oder Streicheleinheiten gibt. Er war eine wundervolle Katze, die einem unglaublich viel Liebe zurückgegeben hat, aber so darf das einfach nicht laufen. Ich überlege wirklich, ob der Katzenschutz nicht noch eine gepfefferte E-Mail von mir bekommt, denn ich bin der Meinung sie hätten uns auf jeden Fall warnen müssen, besonders, wenn noch eine zweite Katze im Spiel ist.

Jetzt können wir nur noch hoffen, dass Lillies Immunsystem super arbeitet und sie unversehrt davonkommt.

5 comment(s):

Sui♥ hat gesagt…

FIP ist wirklich so schlimm - ich kenne schon viele, die deswegen eine Katze verloren haben :(

Dass das Tierheim euch nicht Bescheid gegeben hat, ist ja schon fast grob fahrlässig (im Bezug auf Lillie!)... unmöglich! :(

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass Lillie gesund bleibt <3

Elly Pirelli hat gesagt…

das tut mir echt leid :(
aber deine katze ist zuckersüß!!
mein herzenswunsch war/ist es immernoch eine katze bzw einen kater zu haben, aber im studentenwohnheim sind haustiere leider verboten :-/
und achja: toller blog, ich würde mich freuen, wenn du auch meinen blog besuchen würdest :)
-> Mein Blog :)

little.empty.room hat gesagt…

Grob fahrlässig ist gar kein Ausdruck. Ich drück deiner Lillie ganz fest die Daumen.
Das ist sicher eine furchtbare Zeit für dich.
Wollte dir deswegen einen Kommentar dalassen und dir trotzdem eine gute Nacht wünschen.

Jade hat gesagt…

oh gott wie schrecklich... ich hoffe auch für lillie das alles gut bleibt und ich bin froh das Chewy in so eine tolle familie gekommen ist um da seinen letzen lebensabschnitt zu genießen. Nicht jede katze hat so ein glück..

Viele sagen nichts über die krankheit weil diese tiere einfach abgeschoben werden. leider

ich hab ne freundin die nur katzen hat die die krankheit haben um denen noch ein zu haus ezu geben bevor.. naja man weiss wa was passiert. und da hab ich großen respet vor.

Chewy hat also n riesen glück gehabt dich getroffen zu haben :)

Leah Elaine hat gesagt…

@Jade
Vielen Dank für deine lieben Worte. Lillie geht es bisher super gut, falls sie sich angesteckt haben sollte gab es bisher keinen Auslöser, der die Krankheit zum Ausbruch gebracht hat. Das beruhigt schon sehr.

Und ganz viel Respekt gegenüber deiner Freundin! Ich stelle es mir sehr hart vor zu wissen, dass das Tier welches ich zu mir hole wohl nicht all zu lange bei mir bleiben wird, aber genau deswegen bin ich schwer beeindruckt, wenn jemand sich dazu entscheidet genau solchen Tieren einen wunderschönen Lebensabend bereiten zu wollen. Hut ab!

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
♪ 1,58m klein
♪ verrückt
♪ neugierig
♪ liebt Asien
♪ teilt sich in Leipzig/ Germany zusammen mit ihrem Freund und ihren zwei Katzen Lillie und Haku eine Wohnung


I like: Musik! Von A bis Z, aber ich bevorzuge Rock/ Metal ~ Tee ~ PS2/ PS3 ~ Shibuya und Gyaru style ~ Tattoos und Piercings ~ Kirschblüten ~ Vintage ~ Splatter Movies ~ Salat ~ Square Enix ~ Deko

dislike: oberflächliche und intolerante Menschen ~ GEZ ~ Stromausfälle