Related Posts with Thumbnails

2011-01-04

gemotzt - das muss jetzt einfach mal sein

Dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die extrem gut mit Kindern können war mir eigentlich schon immer bewusst. Babies sind super und richtig putzig, aber alles was langsam ins Schulalter kommt ist mir unheimlich. Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass man Kinder doch gerne mal unterschätzt (zumindest wenn man selten Kontakt zu Kindern hat, wie ich, ist das wohl so) und einem dann die Kinnlade runterklappt, wenn man merkt wieviel sie doch schon wissen und verstehen oder ob es einfach nur ihre kindliche und teilweise auch richtig arrogante Art ist (in diesem Alter hat man ja auch noch keine Komplexe wegen jedem Mist). So richtig klar komme ich damit einfach nicht.
Daher war ich auch mein Leben lang überzeugt, dass ich keinen Beruf ergreifen möchte/werde in dem man viel bzw. ausschließlich mit Kindern und/oder pubertierenden Jugendlichen zu tun hat.
In meiner Vorstellung war das immer extrem anstrengend und ja um ehrlich zu sein... einfach nervig. Nun, da ich vorübergehend in einer Schulbibliothek arbeite, kann ich mir auch das Urteil erlauben, dass ich mit dieser Einschätzung völlig richtig lag.

Seit zwei Monaten arbeite ich jetzt hier und endweder ich langweile mich fast zu Tode, weil niemand da ist und ich allein dort sitze oder ich bin von 75% der Schüler einfach nur genervt. 
Es gibt wirklich gut erzogene, höfliche und freundliche unter ihnen mit denen ich mich auch gerne mal über "Kinderkram" unterhalte, einfach weil sie wissen wie man sich zu benehmen hat. 
Leider ist das beim Großteil der Schüler aber ganz anders. Vor allem die Jungs stechen da heraus. (Jaja, immer sind's die Badboys auf die ja angeblich jedes weibliche Wesen abfährt) Sie sind laut (Ok ich will mal nicht so sein - das sind die Mädels auch und die sind da auch etwas schlimmer), halten sich nicht an die Regeln, werden frech, wenn man ihnen Konsequenten ihres Handelns aufzeigt und halten sich sowieso für das Beste und Geilste (Kein Scherz! Ich hab hier 11jährige, die schlimmer kokettieren als die "Großen") was auf Gottes Erden umherwandelt.
Ich habe innerlich schon so oft gekocht vor Wut und hätte ihnen am liebsten die Leviten gelesen, dass es sich gewaschen hat. Aber das darf ich nicht. Ich bin nicht erziehungsberechtigt (das ist vllt auch gut so) und darf mir von den kleinen Rotzlöffeln auf der Nase rumtanzen lassen oder werde einfach ignoriert, weil es für mich keine Möglichkeiten gibt ihnen irgendwelche Konsequenzen anzudrohen, die nicht total lächerlich sind. Ich bin ja nur eine Bibliotheksassistentin, die niemandem assistiert, weil sie alleine ist, also eigentlich den Job einer Bibliothekarin macht, aber dann müsste man ja mehr Lohn zahlen. *grmpf*

Sicher, es gibt auch wirklich schöne Situationen, bei denen mir die Arbeit echt Spaß macht. Zum Beispiel hat mir mal ein Junge aus der 5. Klasse Boogie Woogie auf dem total ramponierten und völlig verstimmten Klavier vorgespielt (ich hör's ja in der Bibo) oder als mir ein Mädchen einen Glücksstein und ein anderes einen kleinen selbstgemachten Schal geschenkt haben. Oder auch einfach, wenn man sich mit dem ein oder Anderen mal etwas länger unterhalten kann und sie einem von ihren Wünschen und Träumen erzählen. Aber das sind leider nur ganz seltene Momente, die den Rest und meine Unzufriedenheit nicht aufwiegen können.

Insgesamt kommt mir meine Arbeit zu großen Teilen einfach nutzlos vor. Wie gerne würde ich die Bibliothek, die nun wirklich alles andere als einladend ist, etwas schülerfreundlicher und interessanter gestalten. Aber erstens müsste ich dazu erst wieder mit dreiundfünfigtausendzwölfzig Leuten sprechen und Behörden abklappern um irgendwelche Fördermittel zu organisieren und zweitens würde ich wohl das Ergebnis gar nicht mehr sehen, weil ich dann schon wieder weg bin. Und ob dann sofort ein Nachfolger in den Startlöchern steht und der auch noch engagiert genug ist das weiterzuführen was ich angefangen habe und eventuell dann nochmal organisatorisch tätig wird ist sehr fraglich.
Außerdem würde ich die Bibliothek in einen anderen Raum verlegen, da sie momentan im Keller ist (wo Bibos scheinbar sehr gerne hinverfrachtet werden) und direkt neben dem Aufenthaltsraum liegt, in dem die Schüler tun und lassen können was sie wollen, solange sie nicht randalieren und in dem NATÜRLICH(!!11elf) ein Klavier steht, mit dem ich und die Schüler, die die Bibo nutzen, Tag um Tag mit dem wildesten Rumgeklimper gequält werden. Dazu kommt auch noch, dass die Türen durch das Dranrumgezerre der Schüler so im Arsch sind, dass sie nicht mehr richtig zu gehen.

Aber um ehrlich zu sein ich möchte auch gar nicht länger hier arbeiten als ich muss. Es ist einfach nicht meine Welt. Mich nervt dieses Rumgehampel und Gekichere so sehr. Die Art wie sie sich ohne Hemmungen über ihre eigenen Freunde lustig machen (die wohlgemerkt daneben sitzen und noch drüber lachen, weil sie nicht wissen wie sie sonst reagieren sollen). Sie dumm machen, sobald sie in einer größeren Gruppe sind. Da wird gehänselt, gestichelt und gemobbt und kaum sind der/die "Böse" und das "Opfer" zu zweit ist wieder Friede, Freude, Zweckgemeinschaft angesagt. Oberflächlich. Traurig.

Waren wir wirklich auch so als wir jung waren?
Liegt das Verhalten der Schüler an der unzureichenden Erziehung der Eltern oder doch eher am Umfeld?
Muss ich wirklich erst eigene Kinder haben um einen Draht zu ihnen zu kriegen?
Was habt ihr für Erfahrungen mit Kindern? Kommt ihr von Natur aus super mit ihnen klar?
Hattet ihr auch schon solche doofen Jobs?

6 comment(s):

Suicyde hat gesagt…

Also das klingt echt ganz und gar nicht schön! :(

Ich hab letztes Jahr ein Jahrespraktikum in einer OGS bzw OGATA gemacht und war immer wieder schockiert darüber, wie sich einige Kinder verhalten.
Es gab zB welche, die immer und überall Streit gesucht haben - mit allem und jedem!
Dann gab es solche, die das Wort "NEIN" absolut nicht kannten, weil sie alles in ihren Kinderpopo gesteckt bekommen von den Eltern.
Oder solche, die wahllos andere mobben etc.
In einer Grundschule!! -_-

Mmh und ich glaube, einige Dinge sind immer da ... zB kleine, arrogante, verzogene Kinder.
Aber dieses "Aufgetakel" und "Stolzieren" oder auch das "Mobben" sind erst in den letzten Jahren so richtig hochgekommen.

Aber ich hoffe sehr, dass du schnellstmöglich einen anderen Job bekommst, der dir besser gefällt und dich glücklich macht! (:

Leah Elaine hat gesagt…

Es ist so grausam zu welchen Monstern unsere Gesellschaft schon die ganz Kleinen macht, oder?

Aber ich frage mich auch warum manche so extrem sind und alles und jeden in jeglichen Formen beleidigen und attackieren müssen, ja nicht mal ein: Hallo oder Guten Tag kennen wenn ich sie begrüße und andere so freundlich und höflich sind (sie benehmen sich ja auch wie ganz normale Kinder und machen mist, aber sie wissen halt wann genug ist) und trotzdem alle aus dem selben "Millieu" kommen. An diesem Gymnasium sind nur Kinder sozial schwacher Familien. Bei Gymnasium denkt man auch daran, dass die Kinder ein bißchen mehr auf dem Kasten haben als andere und trotzdem benehmen sie sich teilweise wie Neandertaler.
Manchmal sind es richtige AKs!

Ich hatte letzens einen 12jährigen der immer das letzte wort haben musste als ich ihn ermahnte, dass in einer Bibo nicht gegessen wird.

Bis Ende April muss ich das noch machen und danach bin ich befreit. Ich zähle die Tage!

Suicyde hat gesagt…

Waaah du hattest Geburtstag? Alles Gute nachträglich! (:

Ui und danke *-*
Mir ist vorher noch nie aufgefallen, das mein Auge wie ein See aussieht so von den Farben her und so.
Und das lustigste daran ist ja eh, dass die innerhalb von 2 Minuten eine ganz andere Farbe annehmen oder zB mal der schwarze Kreis außenrum erst gar nicht zu sehen ist und dann plötzliuch da ist.
Zauberaugen xD

Och ich war in einer Grundschule, wo 95% der Familien steinreich sind... und trotzdem gab es sowohl super liebe als auch mega verzogene Kiddies :/
Und auf meinem alten Gymnasium waren mindestens genauso viele asoziale Menschen wie auf einer Hauptschule in Duisburg Marxloh (ums mal etas krasser auszudrücken) ... die Gesellschaft wandelt sich leider! :/

Am lustigsten ist es allerdings hier in dem Mehrfamilienhaus, in dem ich wohne ... ich kenne hier kein einziges wirklich liebes Kind! Die sind alle verzogen, egal ob die Eltern arbeiten gehen oder den ganzen Tag zu Hause rumhocken ...

Ich freu mich ja schon auf meine Arbeit im Jugendamt ... mal schauen, was mich da so erwartet! :/

Seelenmensch hat gesagt…

geburtstag*panik*

aber halt, der war doch am 29.11 *grübel*

naja wie auch immer,
KINDER SIND DAS SCHLIMMSTE!

gerade die von heute, wir waren viel besser ^^

pinguin hat gesagt…

Also so war ich auch nicht als Kind! Kleine motzige Mistkinder mag ich auch nicht aber es gibt auch soooo viel süße liebe Kinder, die könnt ich dann nur knuddeln. Bleibt nur zu hoffen, dass die eigenen nie so assozial werden ;)


Ich drück dir auch die Daumen, dass deine 3 verbliebenen Knubbelchen noch ein ganz langes tolles Leben bei dir haben :) Ich liebe diese kleinen Wuschelratten so xD

Leah Elaine hat gesagt…

@Sui Haha Danke danke!

Bei meinen Augen schwankt die Farbe gerne. Von nem blau bis intensiven Grün ist alles dabei xD wenn ihc traurig bin sind sie eher blau. Ich hab auch mal irgendwo gelesen, dass das bei allen menschen so ist das die Farbe je nach Gemütszustand schwankt es aber unterschiedlich stark zu sehen ist.
Ich find deine Augen auf jeden Fall Hammer. Da kommen mir meine richtig Langweilig vor >_<

Scheinbar ist unsere Gesellschaft was Kinder betrifft sehr abgestumpft. Früher hat man noch alles getan um dem Kind ein schönes zu Hause gegeben. Heute denken viele Eltern nur an sich, kriegen Kinder um mehr Geld zu bekommen oder weil's halt zu ner "richtigen" Familie dazu gehört. Die Eltern sind entweder zu beschäftigt mit Arbeit oder sie wollen sich nicht mit den Kindern beschäftigen. Da kauft man einen PC und TV und schiebt die Kinder davor damit man ja keine Sekunde seiner Reality-Show verpasst oder es ist halt einfach niemand da. Manchmal bekomme ich den Eindruck, dass manche Eltern Kinder mit Haustieren verwechseln. Man freut sich wie bescheeuert darauf und freut sich zu Beginn wahnsinnig und dann wenn es Arbeit macht wird es links liegen gelassen.
Traurig.

Ich werde erst ein Kind in diese Welt setzen, wenn ich weiß dass ich selbst reif genug dafür bin und weiß, dass ich die Möglichkeiten habe mich auch ordentlich darum zu kümmern.

Ich drück die Daumen, dass du ganz viele schöne Erlebnisse beim Jugendamt mit den Kindern haben wirst auch wenn es bestimmt manchmal schwer wird ^_^

@Stef Keine Panik! ^_^ Geburtstag ist schon längerher xD Hatte bisher nur einfach noch keine Zeit alles genau zu dokumentieren um es hier zu posten xD

Es gibt wahnsinnig süße Kinder, aber ich glaube sobald sie in Gruppen auftreten sind sie zum großen Teil einfach nur noch Nervtötend. Ich verstehe gar nicht wie die Lehrer, Erzieher und Kindergärtner das heutzutage (und auch früher) aushalten.

@pinguin Oh ja ich hoffe so sehr, dass ich später mal eine gute Mutter sein werde bzw. eine Mutter, die ihren Kindern die Werte auf die es ankommt vermitteln kann ohne extrem streng sein zu müssen. Ich möchte ein liebevolles Verhältnis zu meinen Kindern und keins bei dem man aneinander vorbeilebt und sich dann wundert, dass alles aus dem Ruder läuft.
Aber jetzt lässt sich sowas noch leicht sagen. Es wird sicher schwer werden, aber ich glaube daran dass ich das dann auch irgendwie hinbekomme :D

wenn du magst kannst du dir alle meine Pelznasen hier:
http://leahelaineslifestream.blogspot.com/2010/08/teppichtorpedos-ahoi.html
anschauen ^_^
haste du denn Bilder von deinen Schätzchen? Jetzt bin ich auch neugierig :D

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
♪ 1,58m klein
♪ verrückt
♪ neugierig
♪ liebt Asien
♪ teilt sich in Leipzig/ Germany zusammen mit ihrem Freund und ihren zwei Katzen Lillie und Haku eine Wohnung


I like: Musik! Von A bis Z, aber ich bevorzuge Rock/ Metal ~ Tee ~ PS2/ PS3 ~ Shibuya und Gyaru style ~ Tattoos und Piercings ~ Kirschblüten ~ Vintage ~ Splatter Movies ~ Salat ~ Square Enix ~ Deko

dislike: oberflächliche und intolerante Menschen ~ GEZ ~ Stromausfälle