Related Posts with Thumbnails

2010-10-18

[30 Tage] Tag 21 - 22


Tag 21 - Ein Rezept 

Jetzt wird's lecker! Ich habe das immer in Japan gegessen und würde dafür morden (nee würd ich nicht... o_O)
noch besser schmeckt nur Tuna-Mayo-Chicken-Onigiri aber dafür habe ich noch kein Rezept gefunden und hatte auch noch keine Zeit (und Geld) um rumzuprobieren.


Tuna-Mayo-Onigiri 

Für 10 Onigiri:
300g Sushireis
½ Dose Thunfisch (kein roher!)
1 EL Mayonnaise  
1 TL Wasabi (nur wer will) 
Salz

Gleich als erstes. Es ist sehr wichtig, dass ihr keine normale deutsche Mayonnaise verwendet, sondern japanische! Japanische Mayo schmeckt etwas anders (ich finde besser) als deutsche Mayo und somit würde der Originalgeschmack verfälscht werden.
Japanische Mayo gibt es in jedem guten Asia-Shop und ist nicht viel teurer als unsere. die Kewpie Mayo ist meiner Meinung die beste, die es in Deutschland gibt.

1. Den gut abgetropften Thunfisch mit Mayonnaise und Wasabi vermischen. Mit Salz abschmecken.

2. Den Reis in einen Topf geben und waschen. Dafür füllt man am besten den Topf mit Wasser bis der Reis bedeckt ist und wirbelt ihn dann mit der Hand ein paar Sekunden durch. Danach gießt man das trübe Wasser ab. Das wiederholt man solange, bis das Wasser klar bleibt (ca. 3-4 mal). (Der Sinn der Sache ist den Reis von eventuellen Unreinheiten, sowie überschüssiger Stärke, welche den Reis schleimig werden lassen könnte, zu befreien.)

3. Reis mit 300 ml Wasser auf hoher Hitze zum Kochen bringen. Sobald Schaum im Topf aufzusteigen droht, den Herd ausmachen und den Reis für 15 Minuten auf der warmen Herdplatte ruhen lassen. 
Ganz wichtig: Während der Reis kocht und anschließend ruht nie den Deckel abnehmen! Festzustellen wann der Reis kocht ist bei einem Topf mit Glasdeckel recht leicht. Bei einem Metalldeckel muß man ein wenig rumprobieren. Wenn es im Topf das Brodeln innerhalb von ein paar Sekunden rapide ansteigt, sollte der Reis soweit sein und die Hitze kann ausgedreht werden.
Noch einfacher geht das natürlich mit einem Reiskocher, der sich automatisch auf warmhalten stellt, wenn der Reis fertig ist. Aber da ich nicht davon ausgehe, dass jeder so ein Freak wie ich ist und einen Reiskocher hat, gibt's die lange Erklärung xD

4. Den Reis in ein großes, flaches, nicht-metallenes Gefäß geben und mit einem breiten Holzlöffel den Reis durchpflügen und wenden. Gleichzeitig mit einem Fächer den Reis abkühlen. (Das Ganze funktioniert besser, wenn man zu zweit ist ~_^). Beim Wenden unbedingt darauf achten, die einzelnen Körner nicht zu zerdrücken! Den Reis auf diese Weise auf ungefähr 40°C abkühlen.


 *klick*

5. Den Reis in zehn Portionen teilen. Hände mit Wasser befeuchten und eine halbe Portion auf die eine Hand nehmen, mit der anderen flach drücken und je nach Belieben zu einem Dreieck oder Kreis formen. Ein Zehntel der Füllung auf die Mitte geben. Die andere Hälfte der Reisportion darauflegen und das Ganze in die gewünschte Form drücken. Zum Schluß noch einen Streifen Nori um das Onigiri legen. Mit den übrigen Portionen wiederholen.

Fertig!


Tag 22 - Eine Webseite 




Wer auf bedruckte T-Shirts steht sollte mal ganz fix auf diese Seite schauen! Ich steh ja schon sehr auf Themen-Shirts (auch wenn ich mir letztens von meiner Schwester anhören musste, dass sie schon lange aus dem Bildchen-T-Shirt-Alter raus ist - was wohl indirekt eher bedeuten sollte du bist kindisch und zu alt für sowas xD)

2 comment(s):

Seelenmensch hat gesagt…

kochst du mal für mich ^^

[mutzel] hat gesagt…

looool oh da hab ich mich wohl doch zuuuu deutlich ausgedrückt ne ich zieh ja auch noch mein i love panda tshirt an---

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
♪ 1,58m klein
♪ verrückt
♪ neugierig
♪ liebt Asien
♪ teilt sich in Leipzig/ Germany zusammen mit ihrem Freund und ihren zwei Katzen Lillie und Haku eine Wohnung


I like: Musik! Von A bis Z, aber ich bevorzuge Rock/ Metal ~ Tee ~ PS2/ PS3 ~ Shibuya und Gyaru style ~ Tattoos und Piercings ~ Kirschblüten ~ Vintage ~ Splatter Movies ~ Salat ~ Square Enix ~ Deko

dislike: oberflächliche und intolerante Menschen ~ GEZ ~ Stromausfälle